Städte

Städtetourismus legt zu



Mit dem Trend zu Kurzreisen setzte auch der Boom der Städtereisen ein. Städte sind für einen Kurzurlaub meist gut erreichbar und bieten zahlreiche Angebotsmöglichkeiten. Somit sind sie für viele unterschiedliche Gästegruppen interessant. Insbesondere im Geschäftstourismus spielen sie eine zentrale Rolle.

Der Städtetourismus ist der größte touristische Kurzreisemarkt, mit moderatem Wachstum und besonders intensivem Wettbewerb. Nach einer Studie des Deutschen Tourismusverbands e.V. zum Städte- und Kulturtourismus rangiert Baden-Württemberg mit 31 touristischen Städten (dazu zählen alle Städte mit mindestens 25.000 Einwohnern) auf Platz zwei nach Nordrhein-Westfalen. In Baden-Württemberg sind auch eine Vielzahl von kleineren Städten touristisch relevant.

Multioptionale Angebote in Städten

Die Nachfrage verteilt sich auf eine Vielzahl möglicher Reisemotive und Reiseanlässe. Die Städtereisenden kombinieren möglichst viele Angebote miteinander. Shopping, Sightseeing, Gastronomie und Events sind besonders beliebt. Kulturangebote sowie markante, atmosphärische Erlebnisräume wie beispielsweise die Heidelberger Altstadt und das gesamte Messe-, Tagungs- und Kongressgeschäft ergänzen und befördern den Städtetourismus. Im Städtetourismus sind „Schnäppchenreisen“ weit verbreitet und äußerst nachgefragt.

In Baden-Württemberg profitieren besonders die Großstädte von dieser Entwicklung. Heidelberg, Baden-Baden und Stuttgart haben als Destinationen auch international einen hohen Bekanntheitsgrad. Aber auch die kleinen und mittelgroßen Städte weisen steigende Nachfrage und Zuwächse bei den Ankünften auf.

Gemeinsames Marketing der Großstädte Baden-Württembergs

Mit den „9 Sternen des Südens“ hat sich eine Marketing-Kooperation der größten Städte des Landes gebildet, die unter anderem mit Kooperationspartnern wie der Deutschen Bahn aufeinander abgestimmte Marketingaktionen umsetzen.

Weiterführende Links

Städte - Sterne des Südens

Fußleiste