Zentrales Grundbuchamt in Böblingen eröffnet

Datum: 20.05.2015

Kurzbeschreibung: Justizminister Rainer Stickelberger: „Durch die Bündelung der Kompetenzen sichern wir ein modernes und leistungsfähiges Grundbuchwesen“ - Grundbücher und Grundakten werden ausschließlich elektronisch geführt

Die Grundbuchamtsreform in Baden-Württemberg schreitet voran. Justizminister Rainer Stickelberger eröffnete am Mittwoch (20. Mai 2015) gemeinsam mit der Präsidentin des Landgerichts Stuttgart Cornelia Horz, dem Direktor des Amtsgerichts Böblingen Dr. Tobias Brenner und der Leiterin des Amts Ludwigsburg - Vermögen und Bau Baden-Württemberg Raphaela Sonnentag offiziell das zentrale Grundbuchamt in Böblingen. Landesweit ist Böblingen damit der achte und größte Standort eines Grundbuchamts neuen Zuschnitts. Bis zum Abschluss der Grundbuchamtsreform im Jahr 2017 werden mit Ravensburg, Schwäbisch Gmünd, Sigmaringen, Ulm und Waiblingen noch fünf weitere Standorte folgen. Die Aufgaben der ursprünglich über 600 staatlichen und kommunalen Grundbuchämter in Baden-Württemberg werden dann in 13 zentralen Grundbuchämtern konzentriert sein.

 

„Durch die Bündelung der Kompetenzen schaffen wir leistungsfähigere Einheiten. Damit sichern wir für die Zukunft ein modernes und leistungsstarkes Grundbuchwesen“, sagte Justizminister Rainer Stickelberger und wies auf die enorme wirtschaftliche Bedeutung des Grundbuchs als „Garanten für freien und rechtsstaatlich abgesicherten Grundstücksverkehr“ hin. Stickelberger betonte, dass auch die Bürgerinnen und Bürger von dieser Entwicklung profitierten. „Die Grundbücher und Grundakten werden rein elektronisch geführt, Anträge können komfortabel elektronisch eingereicht werden, die Sachbearbeitung geschieht direkt am Computer. Hierdurch können künftig Verfahrensabläufe beschleunigt werden“, sagte der Minister. Über zahlreiche Grundbucheinsichtsstellen bei den Kommunen könnten die Bürgerinnen und Bürger außerdem schnell und zuverlässig Einblick in die Grundbücher nehmen.

 

Mit dem Fortschreiten der Reform wird auch das Grundbuchamt Böblingen weiter wachsen. Seine Zuständigkeit wird sich bis Ende 2017 auf alle Grundbuchbezirke der Amtsgerichtsbezirke Böblingen, Esslingen, Nürtingen, Kirchheim unter Teck, Stuttgart, Bad Urach, Calw, Münsingen, Nagold, Reutlingen, Rottenburg am Neckar und Tübingen erstrecken. Dies hat auch einen entsprechenden Personalzuwachs zur Folge: Während aktuell rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier tätig sind, werden es bis Ende des Jahres 2017 voraussichtlich bis zu 150 sein. „Mit rund doppelt so vielen Arbeitsplätzen wie am bisherigen Amtsgericht beginnt auch für das Amtsgericht Böblingen eine neue Zeitrechnung“, konstatierte Amtsgerichtsdirektor Dr. Brenner.

 

Der Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ludwigsburg, der für die Unterbringung des Grundbuchamts in Böblingen zuständig ist, hat in der Otto-Lilienthal-Straße 24 rd. 3.460 m² Fläche angemietet. „Mit der Anmietung der funktional und freundlich gestalteten Räume hat der Landesbetrieb Vermögen und Bau einen weiteren Beitrag zur Grundbuchamtsreform geleistet“, freute sich Raphaela Sonnentag, die Leiterin des Amts Ludwigsburg.

 

 

Weitere Informationen zur Grundbuchamtsreform:

 

Mit der Reform des Grundbuchwesens in Baden-Württemberg werden die bislang über 600 staatlichen und kommunalen Grundbuchämter entsprechend der im übrigen Bundesgebiet üblichen Struktur bei ausgewählten Amtsgerichten eingegliedert. An insgesamt 13 zentralen Standorten werden die Grundbücher und Grundakten ausschließlich elektronisch geführt, die bestehenden Akten aus Papier werden im Grundbuchzentralarchiv in Kornwestheim aufbewahrt.  Die Umsetzung der Reform erfolgt stufenweise bis Ende 2017. Bislang wurden insgesamt 189 badische und 10 württembergische Grundbuchämter in die bereits eröffneten zentralen Grundbuchämter in Achern, Emmendingen, Mannheim, Maulbronn, Tauberbischofsheim, Villingen-Schwenningen und Heilbronn eingegliedert. Mit den Standorten Ravensburg, Schwäbisch Gmünd, Sigmaringen, Ulm und Waiblingen werden im württembergischen Landesteil noch fünf weitere zentrale Grundbuchämter den Betrieb aufnehmen. Nach Abschluss der Reform werden im Grundbuchzentralarchiv in Kornwestheim ca. 180 Kilometer an papiernen Grundbuchakten lagern.

Fußleiste