Michael Lotz ist neuer Abteilungsleiter im Justizministerium - Abteilung II ist zuständig für Zivilrecht, Öffentliches Recht und Europarecht

Datum: 02.11.2015

Kurzbeschreibung: Justizminister Rainer Stickelberger: „Auch rechtspolitisch äußerst engagierter Verfechter einer modernen und bürgernahen Justiz“

Im Justizministerium hat es einen Personalwechsel in der Führungsebene gegeben. Michael Lotz ist seit Montag (2. November 2015) neuer Leiter der Abteilung II des Justizministeriums, die insbesondere die Bereiche des Zivilrechts, des Öffentliches Rechts und des Europarecht bearbeitet. Der bisherige Präsident des Landgerichts Heidelberg folgt Klaus Ehmann nach, der nach sechs Jahren an der Spitze der Abteilung zum Oktober in den gesetzlichen Ruhestand getreten war.

 

„Michael Lotz ist nicht nur ein ganz ausgezeichneter Jurist mit herausragender Führungskompetenz, wie er etwa als Präsidialrichter am Oberlandesgericht Karlsruhe und zuletzt seit 2007 als Präsident des Landgerichts Heidelberg eindrucksvoll bewiesen hat. Mit ihm haben wir auch einen rechtspolitisch äußerst engagierten Verfechter einer modernen und bürgernahen Justiz für das Justizministerium gewinnen können“ sagte Minister Stickelberger. Er verwies auf dessen langjähriges Engagement im Deutschen Juristentag, als gefragter Experte und Referent insbesondere in Fragen des Zivilprozessrechts, aber auch als Initiator der Vortragsreihe „Alles, was Recht ist“ in Heidelberg, die den Bürgerinnen und Bürgern die Arbeit der Justiz näherbringen und Berührungsängste abbauen will. „Für die Leitung unserer Abteilung II ist er schlichtweg die Idealbesetzung“, sagte der Minister.

Weitere Informationen zu Michael Lotz:

Michael Lotz stammt aus Heidelberg, wo er auch studierte und sein juristisches Referendariat absolvierte. Im Jahr 1983 trat er in den baden-württembergischen Justizdienst ein. Hier war er zunächst beim Landgericht Heidelberg tätig. Es folgten Stationen bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und beim Amtsgericht Heidelberg, bevor er im Jahr 1986 an das Landgericht Heidelberg zurückkehrte. 1990 wurde Michael Lotz an den Bundesgerichtshof abgeordnet, im Jahr 1993 folgte der Wechsel an das Oberlandesgericht Karlsruhe. Dort übernahm er als Präsidialrichter auch Verwaltungsaufgaben und war seit 2000 Vorsitzender verschiedener Senate. Im Jahr 2007 wurde Lotz  zum Präsidenten des Landgerichts Heidelberg ernannt. Nach acht Jahren folgt nun der Wechsel an das Justizministerium Baden-Württemberg als Abteilungsleiter. Michael Lotz ist 60 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern.

Weitere Informationen zu Abteilung II des Justizministeriums:

Abteilung II ist für Öffentliches Recht, Europarecht, Bürgerliches Recht sowie Handels- und Wirtschaftsrecht zuständig. Darüber hinaus gehören Fragen des Zivilprozess- und Insolvenzrechts sowie des Berufsrechts der Anwälte und Notare zum Bereich der Abteilung. Wesentliche Aufgabe ist die Mitwirkung bei der Bundes- und Landesgesetzgebung. Zudem werden Rechtsgutachten für die Landesregierung erstellt und Bundesratsangelegenheiten bearbeitet. Auch die Zuständigkeit für Verfassungsrecht ist hier angesiedelt.

Fußleiste