Jennifer-Catrin Rietschler ist neue Leiterin der JVA Rottweil

Datum: 23.11.2015

Kurzbeschreibung: Justizminister Rainer Stickelberger: „Für die verantwortungsvolle Aufgabe in besonderem Maße geeignet“ -
Dank an Amtsvorgänger Matthias Nagel

Jennifer-Catrin Rietschler ist die neue Leiterin der Justizvollzugsanstalt Rottweil. Im Rahmen einer Feierstunde führte Justizminister Rainer Stickelberger die 37-jährige Juristin am Montag (23. November 2015) offiziell in ihr neues Amt ein. Sie hatte die Leitung der Hauptanstalt in Rottweil mit den drei Außenstellen in Hechingen, Oberndorf und Villingen-Schwenningen im Juni dieses Jahres von Matthias Nagel übernommen, der als neuer Anstaltsleiter an die Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim gewechselt war.

 

Minister Stickelberger wies auf die großen beruflichen Erfahrungen von Jennifer-Catrin Rietschler im baden-württembergischen Justizvollzug hin. Bereits vier Justizvollzugsanstalten hat sie seit ihrem Berufseinstieg im Jahr 2006 während unterschiedlicher Verwendungen in der Anstaltsleitung unmittelbar kennengelernt. „Auf all Ihren beruflichen Stationen haben Sie in persönlicher und fachlicher Hinsicht vollends überzeugt. Dabei kam Ihnen stets auch Ihre hohe soziale Kompetenz und die Fähigkeit zum jederzeit sachorientierten kooperativen Umgang mit Kolleginnen und Kollegen zu Gute. Ich bin mir sicher, dass Sie für die verantwortungsvolle Aufgabe als Anstaltsleiterin in besonderem Maße geeignet sind. Die Justizvollzuganstalt Rottweil befindet sich bei Ihnen in besten Händen“, sagte Stickelberger.

 

Dem Amtsvorgänger von Jennifer-Catrin Rietschler, Matthias Nagel, sprach Stickelberger seinen Dank aus. „Ihrer hervorragenden Arbeit als Anstaltsleiter in den vergangenen fünf Jahren haben wir es zu verdanken, dass die Justizvollzugsanstalt Rottweil auch für die anstehenden Herausforderungen bestens vorbereitet ist“, sagte Stickelberger und wünschte Nagel für seine neuen Aufgaben in der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim alles Gute.

 

Weitere Informationen zu Jennifer-Catrin Rietschler:

 

Jennifer-Catrin Rietschler stammt aus Ulm. Nach dem Jurastudium in Passau und dem juristischen Referendariat in Ulm trat sie im Jahr 2006 in den höheren Verwaltungsdienst des Landes Baden-Württemberg ein. Hier war sie zunächst in der Anstaltsleitung der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Hall tätig. Nach einer teilweisen Abordnung an die Justizvollzugsanstalt Stuttgart wurde sie schon ein Jahr später zur Vertreterin des Anstaltsleiters in Schwäbisch Hall bestellt. Es folgten weitere Einsätze als stellvertretende Anstaltsleiterin in den Justizvollzugsanstalten Ravensburg ab dem Jahr 2009 und Ulm ab 2011. Im Jahr 2012 war sie vorübergehend an die Justizvollzugsanstalt Ravensburg abgeordnet, wo sie mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Anstaltsleiters betraut war. Im Jahr 2013 folgte eine rund einjährige Abordnung an die Staatsanwaltschaft Ulm, gefolgt von einer Abordnung als stellvertretende Leiterin an die Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Hall im Jahr 2015. Zuletzt war Jennifer-Catrin Rietschler stellvertretende Leiterin in der Justizvollzugsanstalt Ulm. 

 

Weitere Informationen zur Justizvollzugsanstalt Rottweil:

 

Die Justizvollzugsanstalt Rottweil besteht aus der in Rottweil gelegenen Hauptanstalt sowie den Außenstellen Hechingen, Oberndorf und Villingen-Schwenningen. Die Hauptanstalt in Rottweil ist für die Untersuchungshaft und Zivilhaft sowie den Vollzug von Freiheitsstrafen bis zu einschließlich sechs Monaten an erwachsenen Männern des Landgerichtsbezirks Rottweil, die Außenstelle Hechingen für Untersuchungs- und Zivilhaft an erwachsenen Männern des Landgerichtsbezirks Hechingen zuständig. Erwachsene männliche Untersuchungs- und Zivilhäftlinge der Amtsgerichtsbezirke Donaueschingen und Villingen-Schwenningen werden in der Außenstelle Villingen-Schwenningen inhaftiert. Die Außenstelle Oberndorf ist für den Vollzug von Freiheitsstrafen an erwachsenen Männern, Jugendstrafen und  Freiheitsstrafen nach § 114 Jugendgerichtsgesetz an Verurteilten, die einer Drogentherapie bedürfen, zuständig. Im Jahr 2014 war die Anstalt durchschnittlich mit 105 Gefangenen belegt.

 

Nachdem sich in einem Bürgerentscheid im September dieses Jahres die Rottweiler Bürgerinnen und Bürger mit deutlicher Mehrheit für den Bau einer neuen Justizvollzugsanstalt am Rottweiler Standort „Im Gewann Esch“ ausgesprochen haben, plant das Land aktuell in enger Abstimmung mit der Stadt Rottweil die Errichtung einer modernen Anstalt nach neuesten nationalen und internationalen Standards. In der neuen Einrichtung soll den Untersuchungs- und Strafgefangenen aus den Landgerichtsbezirken Rottweil, Waldshut-Tiengen, Hechingen und Konstanz bei zeitgemäßen Sicherheitsstandards ein modernes Arbeits- und Behandlungsangebot gemacht werden, um deren Resozialisierung weiter zu stärken.

Fußleiste