Ellen Albeck ins Amt als Leiterin der Justizvollzugsanstalt Waldshut-Tiengen eingeführt

Datum: 02.03.2015

Kurzbeschreibung: „Mit zupackender und zuversichtlicher Wesensart alle Herausforderungen bestens gemeistert“ -
Dank an Amtsvorgänger Werner Hoffmann

Ellen Albeck ist die neue Leiterin der Justizvollzugsanstalt Waldshut-Tiengen. Im Rahmen einer Feierstunde führte Justizminister Rainer Stickelberger die 41-jährige Juristin am Montag (2. März 2015) offiziell in ihr neues Amt ein. Albeck hatte die Leitung im November letzten Jahres von Werner Hoffmann übernommen, der nach rund 24 Jahren an der Spitze der Anstalt in den Ruhestand getreten war. Die Leitung der Justizvollzugsanstalt Konstanz, die Albeck bereits seit 2007 innehat, wird sie daneben in Personalunion fortführen.

 

Stickelberger verwies auf die großen Erfahrungen im Justizvollzug, die Ellen Albeck in den letzten rund 14 Jahren in der Leitung der Justizvollzugsanstalten in Ravensburg, Schwäbisch Hall und Konstanz erworben habe. „Mit Ihrer zupackenden und zuversichtlichen Wesensart haben Sie alle Herausforderungen stets gut gemeistert“, lobte der Minister. Besonders hob er die „hervorragende Arbeit“ Albecks in der Außenstelle Singen der Justizvollzugsanstalt Konstanz hervor, in der ältere männliche Strafgefangene unter altersgerechten Haftbedingungen untergebracht sind. „Bei Ihnen ist die Leitung unserer Anstalt in Waldshut-Tiengen in besten Händen“, so der Minister.

 

Albecks Amtsvorgänger Werner Hoffmann sprach Stickelberger seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Er wies auf die ganz unterschiedlichen Vollzugsziele in der Justizvollzugsanstalt Waldshut-Tiengen hin, in der bislang neben männlichen Strafgefangenen mit kurzen Freiheitsstrafen auch weibliche Straftäter und Untersuchungshäftlinge untergebracht gewesen seien. „Mit großem Engagement und Ihrer stets zugewandten Persönlichkeit haben Sie eine beinahe familiäre Atmosphäre in der Anstalt geschaffen und einen Zusammenhalt unter den Bediensteten erreicht, der seinesgleichen sucht“, so der Minister.

 

Weitere Informationen zu Ellen Albeck:

 

Ellen Albeck stammt aus Waiblingen. Nach Jurastudium und Referendariat in Heidelberg startete sie im Juli 2001 ihre berufliche Karriere in der baden-württembergischen Justizvollzugsverwaltung. In ihrer ersten Station bei der Justizvollzugsanstalt Ravensburg wurde sie bereits im November 2002 zur stellvertretenden Anstaltsleiterin bestellt. Nach einer einjährigen Abordnung an die Staatsanwaltschaft Stuttgart war Ellen Albeck seit Juli 2006 stellvertretende Anstaltsleiterin in Schwäbisch Hall. Im Juli 2007 übernahm sie die Anstaltsleitung der Justizvollzugsanstalt Konstanz, die sie bis heute innehat. Nach dem Ausscheiden des bisherigen Leiters Werner Hoffmann hat sie seit November letzten Jahres daneben in Personalunion die Leitung der Anstalt in Waldshut-Tiengen inne.

 

Weitere Informationen zur Justizvollzugsanstalt Waldshut-Tiengen:

 

Die 1848 errichtete Justizvollzugsanstalt Waldshut-Tiengen ist eine Einrichtung der Kurzstrafenvollzugs. Sie ist zuständig für die Vollziehung von Untersuchungshaft sowie von Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr. Die Anstalt verfügt über 49 Haftplätze im geschlossenen Vollzug, außerdem besteht ein Freigängerheim mit vier Plätzen für den offenen Vollzug. Aktuell sind 46 Personen im geschlossenen Vollzug der Anstalt untergebracht, weitere zwei Personen im Freigängerheim. In der Justizvollzugsanstalt sind insgesamt rund 30 Bedienstete tätig. Die frühere Außenstelle in Lörrach ist mittlerweile der Justizvollzugsanstalt Freiburg zugeordnet.

Fußleiste